Die Auto-Kanzlerin: Von wegen Aufklärung in VW-Abgasaffäre

Dieselgate: OLG Braunschweig macht Musterkläger gegen VW bekannt und eröffnet Musterverfahren

Die Auto-Kanzlerin: Von wegen Aufklärung in VW-Abgasaffäre

Die Verbindungen zwischen Politik und Herstellern sind eng. Zu eng. So ist eine der Folgen des Skandals nicht, dass VW bestraft wird, sondern, dass die Schadstoff-Grenzwerte großzügiger gefasst werden und die Autobauer mehr Zeit bekommen. Gute Chancen auf die erfolgreiche Geltendmachung von Schadensersatz erkennt der Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarkrecht vor allem für die Aktionäre, die VW-Aktien nach dem 23. Mai 2014 erworben und bis zum Bekanntwerden des Abgasskandals am 18.09.2015 gehalten haben.

„Zeit“- und „Süddeutsche“-Journalisten kritisieren Versagen der Medien in VW-Affäre

VW ist eine meiner Hauptbaustellen - sagt Ministerpräsident Stephan Weil

„Zeit“- und „Süddeutsche“-Journalisten kritisieren Versagen der Medien in VW-Affäre

Niedersachsen soll auch in 20 Jahren noch Autoland Nummer 1 sein: Der Pensionsvertrag für den Ex-Vorstandschef ist unter der Mitverantwortung unserer Vorgängerregierung geschlossen bzw. verlängert worden. Dafür trägt die aktuelle Landesregierung keine Verantwortung.

VW-Dieselskandal: Weil muss Aufsichtsrat-Protokolle veröffentlichen

VW-Abgasskandal: Rückruf adé, Klageflut ahoi

VW-Dieselskandal: Weil muss Aufsichtsrat-Protokolle veröffentlichen

VW traut man inzwischen alles zu: Alle haben frühzeitig Bescheid gewusst, behauptet VW-Patriarch Ferdinand Piëch: der Betriebsratschef, der damalige Chef der IG Metall, sogar Niedersachsens Ministerpräsident über die Sache mit dem Abgasskandal und die Ermittlungen in den USA. Ist das die Rache eines alten Mannes nach einem verlorenen Machtkampf?

VW-Skandal: Warum man der Rückrufaktion nicht folgen sollte

VW Skandal - Sensationsurteil: Händler erstmals zur Nachlieferung aus aktueller Serienproduktion verurteilt ohne Nutzungsentschädigung

VW-Skandal: Warum man der Rückrufaktion nicht folgen sollte

Bereits mehrere Landgerichte haben betroffenen VW-Kunden ein Rückgaberecht zugesprochen – die Rückrufaktion könnte diese Ansprüche aber gefährden. Auch in Deutschland ist die Zahl der Kunden des VW-Konzerns groß, deren Fahrzeuge erhöhte Stickoxid- bzw. neuerdings auch CO2-Werte aufweisen.

Festnahme eines VW-Managers in USA

VW-Manager wegen Dieselskandal in den USA festgenommen

Festnahme eines VW-Managers in USA

Folgen des Abgasskandals für VW und Wiedergutmachungsversuche auf dem US-Markt: Volkswagen hat viele Baustellen. Auf der Automesse in Detroit etwa gilt es vor allem, die Zuneigung der Amerikaner für die deutsche Marke neu zu entflammen – eine Liebe, die nach dem Bekanntwerden von „Dieselgate“ erkaltet war.

VW: Bescheissen zahlt sich aus – Winterkorn erhält über 3000.- € Rente, TÄGLICH

Winterkorn und Betriebsrente

VW: Bescheissen zahlt sich aus – Winterkorn erhält über 3000.- € Rente, TÄGLICH

Bernd Riexinger – Millionenrente für Ex-VW-Chef Winterkorn als Dank für systematischen Betrug, Rekordverluste und massiven Stellenabbau: Es wäre ein Gebot sozialer Hygiene, zumindest einen Großteil des Geldes gemeinnützigen Zwecken zukommen zu lassen. Offenbar fehlt es Winterkorn aber an der charakterlichen Ausstattung.

Abgas-Manipulation: EU-Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland

Entgegen VW: es liegt eine illegale Abschalteinrichtung vor

Abgas-Manipulation: EU-Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland

Die EU geht nun wohl doch gegen Deutschland vor. Wenn die Kommission am Donnerstag die Eröffnung eines Vertragsverletzungsverfahrens verkündet, ist sie konsequent. Das Landgericht München II hat in seinem Urteil vom 15.11.2016, 12 O 1482/16 einen Händler zur Rücknahme eines manipulierten VW Golf verurteilt.

VW: Staatsanwaltschaft ermittelt auch gegen Pötsch

Aktionärsschützer begrüßen Ermittlungen gegen VW-Aufsichtsratschef Pötsch

VW: Staatsanwaltschaft ermittelt auch gegen Pötsch

Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft Braunschweig tatsächlich auch gegen Pötsch wegen des Verdachtes einer möglicherweise bewusst verzögerten Information über die finanziellen Folgen der millionenfachen Abgasmanipulation. Das überrascht nicht, schließlich traut man VW inzwischen alles zu.

NRW-Justizminister Kutschaty will Sammelklagen für Verbraucher einführen

Gekniffene VW-Kunden

NRW-Justizminister Kutschaty will Sammelklagen für Verbraucher einführen

Der nordrhein-westfälische Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) will den deutschen Verbrauchern mehr Rechte bei Streitigkeiten mit Unternehmen einräumen. Bei der Justizministerkonferenz, die heute in Berlin beginnt, wird Kutschaty nach Informationen der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ einen Antrag zur Einführung sogenannter Musterfeststellungsklagen einbringen.

Sparprogramm bei VW: Zukunft durch massenhaften Stellenabbau?

Neuaufstellungspläne bei VW: Vollwandel

Sparprogramm bei VW: Zukunft durch massenhaften Stellenabbau?

Auf den Imageschaden, den man durch die Abgas-Affäre erlitten hat, setzt der Konzern nun noch einen drauf. Zumal wieder das vermeintliche Klischee bedient wird, dass für Fehler des Top-Managements letztlich die Mitarbeiter am Band zahlen müssen. Badische Neueste Nachrichten